Im Märchenland

Beiträge mit Schlagwort “Tankstelle

Die LKW Zapfanlage

Die LKW Zapfanlage

Wirklich über ihr Handeln nachdenken, können glaube ich die wenigsten, vor allem, wenn es um Geld geht, dass sie sparen könnten.

Wir haben eine Zapfsäule für LKWs, an dieser Säule kostet Diesel 1Cent weniger, weil LKWs natürlich größere Mengen tanken und außerdem ist die Zapfpistole größer, damit man eben beim Tanken eines LKWs nicht stunden dort herumstehen muss.

Es passiert ziemlich häufig, dass auch Autofahrer ihre Autos tanken, nicht immer passt dieser größere Zapfhahn auch in einen Autotank, danach wird sich dann beschwert, dass unsere böse Säule deren ganzes Auto eingesaut hat. Macht natürlich auch Sinn

Oder aber sie merken, es passt nicht, und besitzen die Dreistigkeit, herein zu kommen und einen Trichter zu verlangen, macht natürlich auch Sinn, man spart schließlich 1 Cent pro Liter.

Tanken muss ziemlich schwierig sein, anders kann ich mir folgendes nicht erklären: Wir haben eine Tanksäule für LKWs, das heißt, der Zapfhahn ist größer und es kommt eben sehr viel schneller eine größere Menge Diesel heraus, außerdem kostet es 1cent weniger, wenn man an dieser Säule tankt, weil ein LKW eben sehr viel größere Mengen tankt, als Autofahrer und mein Chef so freundlich ist, denen den Sprit günstiger zu machen. Soviel zur Theorie.
Natürlich gibt es immer wieder Autofahrer, die sich für besonders schlau halten, und dann an dieser Säule tanken, meistens spritzt irgendwann Diesel aus deren Tank oben mit raus, so dass ich mir regelmäßig erzählen lassen darf, dass unsere Säule nicht in Ordnung ist, und sie jetzt total eingesaut sind. Auf Einwände meiner Seite ist man für gewöhnlich beleidigt und erklärt mir „seeeeehr glaubhaft“, dass man Jahrelang schon so tanke, und nur unsere Säule nicht richtig funktioniert.

Advertisements

Die Kundentoilette

Aber es gibt auch echt ekelige Kunden: Ein Sprinter mit zwei Frauen und mehreren Männern hat getankt, und eine der Frauen bat um den Schlüssel für die Toilette, kein Problem, sollte sie natürlich haben. Kurz darauf kam ein Bekannter von mir herein und fragt, ob ich wüsste, dass hinter der Tankstelle, wo sich auch die Toilette befindet, die Männer in der Reihe gestanden und gegen die Tankstellenwand gepinkelt hätten.
Ich habe es nicht gewusst, doch der Schlüssel war wieder da und der Sprinter wieder weggefahren. Seitdem kontrolliere ich immer, ob auch alle brav zur Toilette gehen und nicht doch wieder die Rückwand der Tankstelle zweckentfremden, wenn viele Leute zeitgleich die Kundentoilette nutzen wollen.

Nach so einer Schicht in der Tankstelle muss natürlich auch das Kundenklo kontrolliert und gereinigt werden. Für gewöhnlich habe ich Glück, und es ist sauber, aber es passiert leider auch, dass mal was daneben geht. Und weil das peinlich ist, sagt man auch nicht Bescheid, sondern man gibt den Schlüssel ab und flüchtet. Ich möchte hier jetzt nicht näher darauf eingehen, was so alles daneben gehen kann, aber es ist wirklich äußerst ekelig, und ich bin froh, dass so etwas nur sehr selten passiert. Dass allerdings Papier, mit dem man sich die Hände abgetrocknet hat, auf dem Boden, statt im Müll liegt, passiert ziemlich häufig, oder dass, das Klo nicht richtig abgespült wurde. Ist schließlich nicht die eigene Toilette.

Aber, es soll bei Kollegen schon weit schlimmer gewesen sein, als bei mir. Die Toilette ließ sich nicht mehr richtig abspülen, oder ein Kunde war nicht schnell genug und das meiste ging daneben… .


Feierabend

Abends machen wir um 22 Uhr zu, dann ist eben Feierabend, und die Autofahrer müssen sich eine andere Tankstelle suchen. Da wir aber ziemlich nah an der Autobahn liegen, kommen eben auch viele LKWs, einen Abend, 21.58Uhr hatte ich die Tankstelle soweit schon aufgeräumt, die Regale aufgefüllt und ich war gerade dabei das Wechselgeld für die Kollegin von der Frühschicht fertig zu machen, da fährt ein LKW an eine Säule und beginnt zu tanken, an sich nichts Besonderes, dennoch bin ich hinaus gegangen und habe ihn darauf hingewiesen, dass ich in zwei Minuten die Tankstelle schließe. Das sei kein Problem, seine Antwort. Nun, für ihn war es offensichtlich kein Problem, denn 22.10 Uhr (10 Minuten nach Feierabend!!!) kam er gemütlich herein, beschwerte sich, dass die Kühlschränke zu waren und bezahlte Bar mit ziemlich viel Kleingeld.
Eine halbe Stunde später hatte ich dann das Wechselgeld für die Frühschicht neu gezählt, meine Schicht abgerechnet und konnte draußen die Feuerlöscher abhängen und endlich Feierabend machen.

Oft passiert es auch, dass Autofahrer sehen, dass in der Tankstelle nach 22 Uhr noch Licht brennt, weil ich eben ab und zu die Regale noch auffülle, oder meine Sachen zusammenräume, dann fahren sie auf den Hof und wollen tanken.
Zitate dazu „Ihr habt schon geschlossen, ja? Aber meine Kippen kann ich noch eben bei euch kaufen, oder?“

Können sie für mich nicht eine Ausnahme machen? Ich möchte doch nur mein Auto volltanken…“

Warum machen sie denn schon zu?“

Wo soll ich denn jetzt tanken?“

(Am besten gegenüber?! Die haben durchgehend geöffnet.)

Kann ich nicht doch noch bei euch tanken, die anderen sind mir zu teuer?!“

Drohgebärden, die auf ein Nein folgen, sind leider auch nicht selten, obwohl es weniger geworden sind, seit ich abends nicht mehr alleine in der Tankstelle stehe.


Fröhliches Zapfsäulen raten

Man sollte meinen, wenn man alt genug ist, Auto zu fahren und zu tanken, dann sollte man auch bezahlen können. Aber naja, nicht immer funktioniert das.

Man stelle sich eine Tankstelle vor, 8 Zapfsäulen, alle sind belegt, schließlich herrscht Feierabend Verkehr und Sprit ist günstig. Nun, sie haben gerade getankt, betreten die Tankstelle, ihnen dröhnt von der Dame hinter der Kasse ein fröhliches „Guten Abend“ entgegen, wovon sie sich natürlich nicht stören lassen, dann gehen sie an die Kasse um zu zahlen, halten ihre Geldkarte hin und die Dame hinter der Kasse fragt sie ernsthaft „Welche Säule hatten sie denn?“
Das überfordert die meisten schon. Welche Säule? Manche scheinen nicht einmal zu wissen, welches Auto sie gerade getankt haben, dann geht auch schon das Raten los „Säule 4?“ „Sie haben den LKW dort drüben getankt? Dann bekomme ich bitte 400€! Nicht der LKW? Ach, sie haben Säule 1 gehabt, na, das sind natürlich nur 30€. Vielen Dank für das Gespräch und einen schönen Abend noch.“

Und dieses Ratespiel spielt natürlich nicht nur ein Kunde, nein, ich bekomme schließlich sonst Langeweile, das wird beliebig oft wiederholt. Oft Nicken oder schütteln die Kunden dabei auch nur den Kopf, statt mit mir zu reden.

Wobei ich gestehen muss, dass ich die Säule auch schon vergessen habe.