Im Märchenland

Beiträge mit Schlagwort “Rezept

Kürbis Tomaten Ketchup 

Kennt ihr diese Tage, an denen ihr zu Hause bleibt, weil es euch nicht gut geht? Kreislauf, Fieber und Gelenkschmerzen?  Ich weiß aktuell nicht, ob ich einfach heftig auf meine letzte Impfung reagiere oder die Borreliose einfach nur mal Hallo sagt. Tja, jedenfalls hab ich heute morgen einfach keine Lust gehabt wieder nur auf der Couch zu liegen und dachte: „So anstrengend kann Ketchup machen gar nicht sein.“. 

Daher hier nun für euch mein Rezept für Kürbis-Tomaten-Ketchup: 

500g frische Tomaten (entkernen und klein schneiden)

700g Butternut Kürbis (schälen und in Würfel schneiden)

2 Zwiebeln (würfeln)

1 Knoblauchzehe (pressen)

~20g frischer Ingwer (klein schneiden)

1El Öl

4EL Rohrzucker 

5EL Weißweinessig

Currypulver

Salz 

Pfeffer 

  • Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer im Öl anbraten.
  •  Tomaten und Kürbis zugeben und aufkochen, anschließend auf niedriger Stufe ca.45 Minuten köcheln.
  • 1TL Currypulver,  Salz, Pfeffer,  Zucker und den Essig zugeben,  alles pürieren, weitere 15 Minuten köcheln lassen.  Abschmecken (bei mir fehlte noch einiges an Salz und Curry). 
  • Noch heiß in saubere,  mit heißem Wasser ausgespülte Gläser geben, Deckel drauf und abkühlen lassen. (Ich nehme Twist off Gläser)
  • Sollte sich im Kühlschrank mindestens 3 Monate halten 
  • Ergibt ca 700-800 ml 


Tränchentorte 

Backofen auf 180 Grad vorheizen 

Für den Boden: 

150g Dinkelmehl 

1 TL Backpulver 

75g Zucker 

1 Ei 

50g Margarine 

  • Alle Zutaten miteinander zu einem Teig verkneten und in den Kühlschrank legen, in der Zwischenzeit den Belag vorbereiten 

Für den Belag: 

2 Kleine Dosen Mandarinen abtropfen lassen 

150g Zucker

3 Eigelb (Eiweiß für später aufheben) 
500g Quark 

Saft einer halben Zitrone 

1 Päckchen Vanillepuddingpulver 

1 Päckchen Vanillezucker 

100ml Rapsöl 

250ml Milch 

  • Alle Zutaten außer Mandarinen miteinander verrühren, Mandarinen unterheben 

Den Teig in einer 26er Springform ausrollen und einen ca 3cm hohen Rand in die Form drücken,  Creme darauf geben und den Kuchen bei 180 Grad 60 Minuten backen 
Für die Baiserhaube: 

3 Eiweiß mit 100g Zucker steif schlagen, die Masse auf den Kuchen verteilen und weitere 10 Minuten bei 180 Grad backen 

  • Torte aus der Form lösen und auf einem Kuchendraht abkühlen lassen 
  • Die Tränchen bilden sich beim auskühlen auf der Torte 


Fliederblütenlikör

Leider kann ich noch nicht sagen, ob es schmeckt 😉

1 Flasche Korn
1 Bio Zitrone in Scheiben geschnitten
200g Kandis
2 Handvoll Fliederblüten (nur die Blüten, nichts grünes!)

Alles in ein verschließbares Glas geben und 4 Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen,bei mir steht das Glas jetzt im Fenster und ich bin ehrlich gespannt was daraus wird. 

image

image

image

image

image


Eierlikör Cupcakes

Außerdem gab es eine Abwandlung meiner Eierlikör Muffins.  Und zwar habe ich 50g Schokoraspel untergemischt und aus 200ml Sahne,  1/4 Päckchen Vanillecreme Pulver (zum Beispiel Paradiescreme) und 60ml Eierlikör ein Topping gemacht, welches nach dem erkalten der gebackenen Muffins oben auf gespritzt wurde,  meine Chefin nannte die Muffins „Super köstlich“ 🙂

image


Video

Osterliches backen

Puuuuh.. Ich habe die letzten Tage wieder viel gebacken, aber ich fange mal mit den kleineren Sachen an,meine Arbeitskollegen bekamen Küken und Hasen nach diesem Rezept.

Weitere Sachen folgen, 😉

image


Schoko-Kirsch-(Kitsch)-Muffins

Ich hatte noch ganz viel Glasur und Deko aus anderen Rezepten übrig, also gibt es heute Schoko-Kirsch Muffins, schmecken aber auch ohne Glasur gut! Meine sind eben nur ein wenig „kitschig“

 

Backofen auf 180°C vorheizen

100g Margarine

120g Zucker

1 P. Vanillinzucker

2 Eier

175g Dinkelmehl

1TL Backpulver

50g gemahlene Mandeln

10ml Eierlikör

1TL Kakaopulver

80g Schokoladenblättchen

350g Kirschen (aus dem Glas, abtropfen lassen, aus dem Saft bei bedarf einen Guss machen)

 

Margarine, Zucker, Eier, Vanillezucker miteinander verrühren, Mehl, Backpulver, Mandeln, Eierlikör und Kakaopulver nach und nach dazugeben und alles zu einer homogenen Masse verarbeiten, Schokoladenblättchen und Kirschen unterheben, und dann in Muffinförmchen füllen.( Bei mir reicht das Rezept für 2 Muffinbleche, also 24 Muffins. )

 

Bei 180°C ca 30 Minuten backen

 

 

 

 


Blaubeerkuchen

Heute habe ich gleich zwei Rezepte für euch 🙂

 

Diesen Blaubeerkuchen mache ich lieber als Muffins, dann halbiert sich die Backzeit:

 

Backofen auf 180°C vorheizen

Zutaten:

4 Eier

200g Zucker

1 P. Vanillinzucker

200g Frischkäse

375g Dinkelmehl

125g Margarine

200g Blaubeeren (frisch oder TK)

 

Alle Zutaten bis auf die Blaubeeren mit dem handrührgerät zu einer cremigen Masse verarbeiten, Blaubeeren unterheben und in eine gut gefettete Form geben.
Bei ca. 180°C ca. 1 Stunde backen, Stäbchenprobe machen, es sollte kein Teig mehr dran hängen.

Ich habe hier auf den Bildern eine neue Form getestet, empfehle aber, Muffinförmchen zu nehmen (Dann nur 20-30 Minuten backen) oder eine einfache Springform.

 

Ich vertrage das Rezept, muss aber bei den einzelnen Zutaten darauf achten, dass diese Histaminose geeignet sind, also keine Zitrone in Frischkäse oder Margarine und ähnliches. Die meisten Histaminintoleranten vertragen keine Eier, diese kann man aber durch Wachteleier ersetzen (1 Hühnerei = 4 Wachteleier)

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


Falafel Blätterteig Taschen

Heute also mal was ganz einfaches:
Benötigt werden:

Falafel selbstgemacht oder gekauft, ich habe Pulver genommen
Ajvar
Blätterteig

Falafel Pulver mit Wasser angemischt und Mini Falafel geformt,  angebraten und auf ein Küchentuch gelegt, damit das Fett davon aufgenommen wird. 

So, ich hab von Tupper den „Happy Snack“ für Blätterteig Taschen, aber man kann sicherlich auch den Blätterteig einfach zurecht schneiden
Einen kleks ajvar auf den Blätterteig geben,  zuklappen,  nach Pacjungsanleitung backen,  fertig!  Kann warm oder kalt gegessen werden und macht sich auch super als Fingerfood auf Parties!

image

image

image

image

image

image

image


vegane Schoko-Cookies

Gestern war mal wieder „Backtag“, ich habe diverse Rezepte gelesen und am Ende mich doch mal wieder an keins ganz genau gehalten und alles ein wenig vermischt, heraus gekommen sind leckere, vegane Schoko-Cookies, mein Testesser vorhin hat sie für gut und sehr lecker befunden 😉

Backofen auf 190°C vorheizen

Rezept für ca 40 Kekse

350g Dinkelmehl

1TL Natron

130g weißer Zucker

90g brauner Rohrzucker

175g Schokotropfen zartbitter

100g gehackte Mandeln

250g weiche Margarine

1P. Bourbon Vanillezucker

1TL Salz

Alle Zutaten miteinander verkneten, anschließend mit einem Teelöffel Teig abnehmen, diesen zu Kugeln rollen und aufs Blech drücken, etwas Platz zwischen den einzelnen lassen, da sie noch ein wenig auseinander laufen, anschließend 10-15 Minuten backen, bis die Kekse anfangen braun zu werden. Fertig 😉

 


Eierlikör Muffins

Heute wurde mal wieder für andere gebacken, mich hat eine liebe Bekannte gebeten, ihr Eierlikör Muffins zu backen, hier also nun das Rezept für 24 normal große Muffins:

 

Backofen auf 180°C vorheizen

 

5Eier

240g Puderzucker

300ml Eierlikör

200ml Öl

2P. Backpulver

1P. Vanillinzucker

320g Mehl

 

Eier mit Puderzucker und Vanillinzucker schaumig schlagen, anschließend alle weiteren Zutaten dazu geben, in die Muffinförmchen verteilen und bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen und je nach Bedarf mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokolade verzieren.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


Quarkauflauf

Ich esse aktuell wenig süßes, möchte ein wenig abnehmen, hatte heute aber Heißhunger und daher gab es zum Abendessen „frei Schnauze“ Quarkauflauf mit ca 420 Kalorien

Zutaten:
200g Quarkspeise Vanille
20g Haferkleie
1 Ei (trennen)

Quarkspeise, Haferkleie und Eigelb miteinander verrühren, Eiweiß steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Alles in eine feuerfeste Form geben und bei 175grad 10-20 Minuten backen. 

Tja, und mich macht das dann tatsächlich ziemlich satt und zufrieden 🙂

image


Zitronenkuchen

Ich liebe meine Darth Vader Form! 

Heute habe ich wieder die Drunken Darth Vader gebacken.  Außerdem eine Kastenform mit dem Rezept gefüllt und anschließend Sandkuchen gebacken.

Das Rezept für den Sandkuchen:

Backofen auf 175 Grad vorheizen

100g Margarine
90g Zucker
100g Dinkelmehl
1/2 Zitrone (der Saft)
2 Eier
25g Speisestärke
1 Prise Salz
1 P. Vanillinzucker
1TL Backpulver

Alle Zutaten mit dem elektronischen Handrührgerät verrühren,  anschließend in die 6 Muffinförmchen füllen und 30-45 Minuten backen.

Bei Bedarf einen Zuckerguss machen.  Ich habe heute mal pinken Guss verwendet

image

image

image


Drunken Darth Vader

oder auch „Whisky Muffins“

für ca. 8 Muffins

 

Backofen auf 160°C vorheizen

Zutaten:

100g Margarine

100g Zucker

125g Dinkelmehl

2 Eier

1 Prise Salz

1/2 P. Backpulver

2 EL Kakao

1 P. Vanillinzucker

100ml Whisky

80g Schokoblättchen

50ml Milch

 

Zubereitung:

  • Eier trennen
  • Eigelb mit Margarine und Zucker schaumig schlagen
  • Eiweiß mit Prise Salz zu Eischnee schlagen
  • Alle Zutaten bis auf Schokoblättchen und Eischnee gut miteinander verrühren (elektr. Handrührgerät)
  • Eischnee und Schokoblättchen vorsichtig unterheben
  • in die Muffinförmchen füllen (wenn es keine Silikonformen sind, müssen die Formen gefettet werden)
  • auf mitlerer Schiene bei 160°C 45-60 Minuten backen, zwischendurch Stäbchenprobe machen, bei bedarf mit Schokoglasur überziehen

 

 


Keksseee

DSC_0106.JPG

Es Weihnachtet sehr, also backe ich wieder ganz viel, hier mal eine Übersicht der Rezepte, die ich dieses Jahr bisher gebacken habe:

 

Kokos Herzen

DSC_0022

 

saure Sahne Plätzchen

DSC_0104

 

Vanille Kipferl

DSC_0020

 

Whisky Kekse

DSC_0032_19

 

Marmeladen Plätzchen

IMG_2493

 

Spritzgebäck

IMG_2301

 

Ausstechkekse

 

 


Kokos Herzen

100g Butter

100g Kokosraspel

150g Dinkelmehl

75g Zucker

1 Eigelb

1Prise Salz

rosa Zucker (Dekor Zucker)

etwas Milch

 

Alle Zutaten gut miteinander verkneten, da ich keine Küchenmaschiene habe, mache ich das mit den Händen, anschließend den Teig ca 1 Stunde kalt stellen.

Backofen auf 200°C vorheizen, Teig ausrollen, Herzen ausstechen, auf ein Backblech legen, mit Milch einpinseln und rosa Zucker darauf streuen, ca 8-11 Minuten backen.

 


Saure Sahne Plätzchen

500g Mehl

300g Saure Sahne

300g Margarine

1 Packung Hagelzucker

1 Tasse Milch

etwas Mehl zum ausrollen des Teiges

Förmchen

 

Mehl, Margarine und Saure Sahne zu einem  Teig verkneten, dünn ausrollen (Mehl drunter sonst klebt es), mit Milch bepinseln und dann in den Hagelzucker drücken, den Hagelzucker dafür am besten auf einen Teller geben. Anschließend bei 180°C ca 10-15 Minuten backen bis die Plätzchen goldgelb sind.

 


Whiskeykekse

250 g Margarine

100g Puderzucker

1 Päckchen Vanillezucker

40g Dinkelmehl

250g Speisestärke

30 g Schokoraspel

3 EL Whisky (ich hab Tullamore Dew genommen)

1/2 EL Instantkaffeepulver

1 EL Kakaopulver (ungesüßt, dunkel)

Schokoglasur
Backofen auf 175°C vorheizen

Puderzucker mit Margarine schaumig rühren, nach und nach alle weiteren Zutaten zugeben.

Aus dem Teig mit Teelöffeln Kugeln formen, auf dem Backblech verteilen und mit einer Gabel andrücken (Ich habe die Gabel nass gemacht und immer wieder zwischendurch ins Wasser getaucht, da der Teig sonst ständig dran hängen geblieben wäre)

 

Plätzchen ca. 15 Minuten bei 175°C backen, anschließend nach bedarf mit Schokoglasur überziehen.

 

Guten Appetitt!

 

DSC_0032_19DSC_0030_20


Brownies

Es hatte jemand bei mir Brownies bestellt, naja, da ich meine Leute kenne, habe ich direkt mal etwas mehr gebacken, also gab es ein Blech Brownies, hier das Rezept dazu:
Backofen auf 180°C vorheizen
200g Butter
250g Zartbitterschokolade
250g weißer Zucker
150g brauner Zucker
3 EL Zuckerrübensirup
4 Eier
200g Mehl
4 EL Kakao
1TL Backpulver

Butter und Schokolade schmelzen und zusammen mit den Zuckern und dem Zuckerrübensirup zu einer homogenen Masse verrühren. Die Eier schaumig schlagen, die Zucker/Schoko/Butter Masse unter die Eier heben und zum Schluss mit Mehl, Kakaopulver und Backpulver verrühren.

Backpapier auf ein Backblech geben und den Teig gleichmäßig darauf verteilen. Ca 20 Minuten bei 180° C Ober/Unterhitze backen.

Ich habe nach dem Backen auf einer hälfte Brownies noch eine Schokocreme aus 100gVollmilchschokolade, 100g Zartbitterschokolade, 50g Palmin (alles miteinander in einem Topf schmelzen und gut verrühren) anschließend 2-3 EL Kondensmilch oder Sahne unterrühren und auf den fertig gebackenen Brownies verstreichen. Alles bis zum Verzehr abkühlen lassen.

(16 Uhr war ich mit dem Backen fertig, 19.30 Uhr waren keine Brownies mehr übrig)

DSC_0254DSC_0253
DSC_0255DSC_0260


Bunter Geburtstagskuchen

(oder auch: Wenn der Kuchen so aussieht, wie ich mich fühle)

Teig:

200g Mehl
200g Zucker
3 TL Backpulver
Saft einer Zitrone
3 Eier
200ml Sahne

Die Zutaten für den Teig alle miteinander verrühren, anschließend in 4 Schüsseln verteilen und mit Lebensmittelfarbe färben. Ich hab gelb, grün, blau und rot genommen und die gesamte Packung Farben aufgebraucht.
Mit dem gelben Teig habe ich in der Mitte einer Springform einen Klecks gemacht, dann einen mit grünen Teig darauf, dann blau, danach rot und wieder mit gelb angefangen, bis der gesamte Teig verarbeitet war.
Anschließend wird der Kuchen 30-45 Minuten gebacken. (ACHTUNG, jeder Ofen backt anders, vorsichtshalber Stäbchenprobe machen). Wer mag kann jetzt noch einen Zitronenzuckerguss machen. Ich hab meinen pink eingefärbt.

DSC_0044
DSC_0016
DSC_0017
DSC_0018
DSC_0022
DSC_0030
DSC_0034


Apfelrosen und Resteverwertung

Bei mir gab es gestern mal wieder Apfelrosen, das Rezept dazu findet ihr hier

Ich habe diesmal aber ein paar Bilder von der Herstellung gemacht:

DSC_0654DSC_0655DSC_0656DSC_0657DSC_0653DSC_0659DSC_0664

Und da ich noch eine komplette Rolle Blätterteig übrig hatte, aber leider keine Apfelscheiben mehr, habe ich den Blätterteig ausgerollt, mit einer Schoko-Haselnuss Creme bestrichen, Haselnusskrokant drüber gestreut, das ganze eingerollt, in Fingerdicke Scheiben geschnitten, auch in Muffinförmchen gelegt und gemeinsam mit den Apfelrosen gebacken. Hat scheinbar auch allen geschmeckt.
DSC_0663


Mal wieder gebacken

Gestern gab es mehr oder weniger spontan mal wieder eine Torte. Ein lieber Freund hatte Geburtstag.

Mehr oder weniger spontan, weil ich generell vor hatte ihm etwas zu backen, ich aber keine Ahnung hatte was, und einfach mal gefragt habe, worauf er bock hätte. Da er etwas mit Erdbeere wollte, gab es auch etwas mit Erdbeeren.

IMG-20150408-WA0013

Spaghetti-„Eis“-Kuchen

Für den Boden:

Backofen auf 180°C vorheizen

4 Eier
150g Zucker
4EL warmes Wasser
175g Stärke (Mondamin)
1 TL Backpulver
1Prise Salz

Eier trennen, aus dem Eiweiß mit der Prise Salz und 50g Zucker Eischnee schlagen.
Eigelb, Wasser und restlichen Zucker cremig rühren, Eischnee darunter heben, Backpulver und Mondamin ebenfalls drunter heben. Alles zusammen in eine Runde Form geben und bei 180°C Ober/Unterhitze 15-25 Minuten backen.

Anschließend den Boden auskühlen lassen.

Für den Belag:

500g Erdbeeren
1Flasche Erdbeersoße
1-2TL weiße Schokoladenraspel
200ml Sahne
1 P. Sahnesteif
500g Quark
1 P. Paradiescreme

Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Quark mit Paradiescreme verrühren, Sahne drunter heben.

Die Erdbeeren säubern und halbieren.

—-

Eine dünne Schickt creme auf den Tortenboden geben, die halbierten Erdbeeren darauf verteilen, bei bedarf die Erdbeeren mit Zucker bestreuen.

Wer hat gibt die restliche Creme in eine Spätzlepresse und macht so die „Nudeln“, da ich keine habe, hab ich die Creme in einen Beutel gegeben, eine Ecke abgeschnitten und so die „Nudeln“ gemacht.

Kurz vor dem Servieren die Erdbeersoße und die Schokoraspel über die Creme geben.

DSC_0001_25DSC_0002_17
DSC_0003_20
IMG-20150408-WA0013 (Foto nicht von mir, da ich tatsächlich mal ohne Handy weg war, herzlichen Dank für dieses, und das nächste Bild an Max M.)
IMG-20150408-WA0015


Häschenkuchen

Ich habe mal wieder gebacken, meine Chefin isst so gerne meinen Marmorkuchen, also hat sie einen bekommen, in Häschenform, als Ostergeschenk.

Rezept findet ihr hier

11081029_10203868482102988_8763382326865249204_n

Und damit wünsche ich euch schöne Osterfeiertage!


Windbeutel

Es gibt das nächste Rezept. Glutenfreie Windbeutel, für die man keinen Schnickschnack braucht.

Man kann übrigens die Eier durch Wachteleier (4 Wachteleier pro Hühnerei) und die Butter durch Öl oder Margarine ersetzen.Außerdem ist es möglich das Backpulver weg zu lassen. Dann wird das ganze Histaminarm, oder auch Laktosefrei, habe ich letztes Jahr zu meinem Geburtstag gemacht, als ich einige Allergiker da hatte.

DSC_0070

30 g Butter
1Prise Salz
90 g Speisestärke
4 Eier
1/2 TL Backpulver

Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.

In einem Topf 125 ml Wasser, 30g Butter und 1 Prise Salz zum Kochen bringen. Anschließend die 90g Speisestärke auf einmal hineingeben und mit Hilfe eines Handrührgerätes so lange auf mittlerer Stufe rühren, bis sich ein Kloß bildet, der sich vom Topfboden löst. Außerdem sollte ein weißlicher Belag am Topfboden sichtbar werden.
Die Herdplatte ausschalten und nun jedes Ei einzeln unter den Teig rühren. Zuletzt das Backpulver unterrühren. Bei mir wird der Teig ständig klumpig, wenn ich die Eier unterrühre, und ich muss meinen „Zauberstab“ zur Hilfe nehmen beim Rühren.

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Das kann man mit Löffeln, Spritzbeutel oder ähnlichem. Bei mir ergibt der Teig 9 Windbeutel, wenn ich ca 5cm große Teighäufchen aufs Bleck gebe.

Blech mittig in den Backofen schieben und 15 Minuten backen. (Je nach Backofen kann die Zeit variieren, daher aufpassen, wenn sie goldbraun werden, sollten sie gut sein)

Sofort nach dem Backen die Windbeutel aus dem Ofen nehmen und mit einer Schere den Deckel abschneiden.

Wenn sie abgekühlt sind, kann man sie füllen. Ich habe mich diesmal für Kirschmarmelade und Sahne entschieden!

***

Außerdem hat meine Mama eine Schwarzwälder Kirschtorte gemacht, die ich optisch langweilig fand, da sie die nur mit Schokoraspeln bestreut hat. Da sie noch Sahnereste hatte, hab ich mal Sahnetuffs geübt 🙂

DSC_0060


Berliner

Heute gab es bei mir Berliner nach diesem Rezept! Gefüllt habe ich die mit Blaubeermarmelade! Waren super lecker!

DSC_0018