Im Märchenland

Beiträge mit Schlagwort “laktosefrei

Schokokuchen

Sooo, eine kleine Erinnerung an Berlin, wir hatten diesen Kuchen als Nervennahrung mit:

Backofen auf 175°C vorheizen

Zutaten:
300 Gramm Dinkelmehl
50 Gramm Backkakao
200 Gramm Rohrzucker
100 Gramm Schokoladenraspel (zartbitter, darauf achten, dass sie vegan sind)
1 TL Natron
1/2 TL Salz
250 ml Zimmerwarme Mandelmilch
1 Päckchen Vanillinzucker
80ml Öl
1 TL Apfelessig

Etwas Gries und Margarine für die Form

Alle Zutaten miteinander vermischen, in eine gefettete und mit Gries bestäubte Kastenform geben und dann auf mitlerer Schiene bei 180°C ca 30 bis 45 Minuten backen, macht am besten die Stäbchenprobe, je nach Form und Backofen variiert die Backzeit.

Wer mag kann noch eine Schoko-Glasur über den fertig gebackenen Kuchen pinseln.

Unglaublich gut schmeckt es übrigens auch, wenn man den Kuchen in einer runden Form backt, und wi auf dem Foto hinterher mit Schokocreme überzieht! (Schokocreme:200g vegane Schokolade + 100 ml Mandelmilch + 100g Kokosfett oder palmin miteinander erhitzen, nicht Kochen und auf den Kuchen geben, wer mag kann noch Vanille oder Zucker hinzugeben)

Der Kuchen schmeckt übrigens auch richtig gut, wenn man auf den Teig Kirschen (ich nehm immer Tiefkühlkirschen) legt und diese mit backt, dann muss man ihn aber ca 15 Minuten länger backen (Stäbchenprobe)

2013-03-31_21-23-28_38

Werbeanzeigen

Vegane Quarkbällchen

Veganer Quark:
Ca. 500 ml Mandelmilch
Etwas Kokosfett und Salz
Alles verrühren und Guarkernmehl+ Sonnenblumenlecitin hinzufügen, bis es eine Quarkähnliche Masse ergibt

alles andere:
500g Mehl
4 Eiersatz (ich nehme NoEgg)
200 Gramm Zucker
1 Paket Backpulver
Vanillezucker, Zitronenschale oder Rumaroma nach Wahl für den Geschmack hinzugeben

Alles miteinander verkneten.
In einem Topf Öl erhitzen (mit einem Holzstäbchen testen, ob es warm genug ist, es sollten Blässchen entstehen) , anschließend Teelöffelweise (ich nehme dafür zwei, weil der Teig sehr klebt) den Teig ins Öl geben, und von beiden Seiten Goldbraun ausbacken.
Mit einem Schaumlöffel anschließend aus dem Öl herausnehmen, auf einen Teller geben, und gegebenenfalls mit Puderzucker oder Zucker bestreuen.

Ich lege übrigens meist ein ZEWA Tuch auf den Teller, bevor ich die Bällchen darauf lege, damit das Fett eingesogen werden kann!

Guten Appetit!

2013-01-17_18-45-06_2112013-01-17_18-49-10_250


Aprikosenkuchen

500g frische Aprikosen (Gewicht mit Kern)
1TL Speisestärke
1 EL gelbe Leinsamen
3 EL Wasser
100g Rohrzucker
1Paket Weinstein Backpulver
etwas Vanille
150g Mehl
150g Margarine
5 EL Hafermilch
5 EL Aprikosenkonfitüre

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Aprikosen halbieren und entkernen.
Die Leinsamen in den 3 EL Wasser aufquellen lassen. Mehl, Rohrzucker, Hafermilch, Speisestärke, Margarine, Vanille und das Leinsamen-Wasser-Gemisch zu einem Teig verrühren. Anschließend den Teig in eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Form füllen und glatt streichen. Die Aprikosenhälften darauf verteilen. Die Konfitüre erwärmen und über die Aprikosen verteilen.

Anschließend alles bei 180°C Ober/Unterhitze für 40 Minuten backen.

aprikosenkuchen


Zucchinipuffer

1 kleine Möhre
½ kleine Zucchini
1 Frühlingszwiebel
½ Paprika

1TL Speisestärke
1-2 EL Vollkornmehl
Salz, Gewürze

Die ersten 4 Zutaten Raspeln, wenn das mit der Paprika nicht klappt, diese einfach sehr klein schneiden. Anschließend 1 TL Speisestärke und das Vollkornmehl untermischen, mit Salz und Gewürzen abschmecken, falls der Teig zu trocken ist, ein wenig Flüssigkeit zufügen. Anschließend mit einem Esslöffel in heißem Olivenöl Teig geben, Plattdrücken, und braun anbraten.
Dazu passt Kräuterquark.

IMG_0183IMG_0185IMG_0186