Im Märchenland

Krankenhaus

Ich liege nun seit 11 Tagen im Krankenhaus, manche Dinge gehen einfach gar nicht, aber ich fange mal von vorne an :

Ich bin Allergiker und bei mir stand.eine größere Operation an, eine dreifache beckenosteotomoie, vereinfacht heißt das, mein Becken wurde an drei Stellen durchgesägt damit meine Hüftpfanne das Gelenk wieder richtig hält.
Das musste also geplant werden, meine Allergien erfordern eine spezielle. Ernährung und ich vertrage nicht alle Medikamente, also habe ich im Vorfeld angerufen und Bescheid gesagt, ich wurde abgewimmelt.
Tja, dann kam er, der Aufnahmetag und niemand wusste was von den Allergien, also gab es nichts zu essen für mich.
Am Tag darauf war die Op, tja, das mit den Medikamenten hat auch nicht wirklich funktioniert, danach hieß es dann ich darf nur Tee trinken. Aber den vertrage ich nicht, also.erstmal.Ratlosigkeit, Schmerzmittel bekam ich nur ibuprofen, trinken durfte ich immerhin stilles Wasser. Zu essen bekam ich dann mehrere Tage nur Reiswaffeln, ihr wisst schon, diese staubtrockenen abartigen Teile, als ich drum gebeten habe.zumindest Salzstangen zu dürfen wurde ich angeschnauzt, andere kämen auch mit Brot und Marmelade Klar… Jaaaa, für Brot und Marmelade hätte ich gemordet.

Irgendwann durfte ich dann auch wieder was anderes essen, die Küche hatte nun immerhin schon 4 tage zeit sich auf meine Allergien einzustellen, was soll ich sagen, es ist schief gelaufen, hätte ich es gegessen, ich hätte mich vergiftet, und da ich noch nicht aufstehen kann, wollte ich keine Magendarm Probleme riskieren. meine Freunde und Familie versorgen mich mit essen. Natürlich ließ ich die Diätassistentin kommen, am Abend gab es Salat, aus genau den Dingen, die ich nicht darf.

Nachdem ich erstemal aufgestanden bin war ich super stolz, am Abend hat man mich dafür runter gemacht, die Schwestern hätten das Bett beziehen wollen, naja so lange habe ich eh nicht gestanden..

Am 9. Tag hieß es dann aufmal ich bekäme keine Schmerzmedikamente mehr, ich habe erstmal nichts gesagt , ich habe geübt aufzustehen und hatte danach so schmerzen, also geklingelt, Ergebnis? „sie haben nur schmerzen, weil sie herum gezappelt haben.“ dieses herum gezappel soll mir helfen wieder aufzustehen .
Tja, so läuft das hier, ich bin über jeden Moment glücklich, den ich stehen kann.

Heute Ist der 11. Tag nach der Op, meine Ernährung bekommen die hier immernoch nicht hin, aber es versucht niemand Mehr meine Schmerzmittel zu Nehmen und langsam kommt meine Kraft zurück , dank meinem tollen Verlobten, der meine Stimmung akzeptiert und nicht schimpft wenn ich weine, weil die Situation nicht aufstehen.zu können mich überfordert.

Aber die Therapeuten und Ärzte sagen, dass ich nichts dazu kann, dass es nur langsam klappt, denn ich kämpfe und mein Wille ist da, mein Körper erholt sich eben.nur sehr langsam.

Aber hey, ich habe jetzt ganz viel Zeit playstation vita zu spielen und ähnliches 😉

Eine Antwort

  1. Kay

    Ich schrieb schon einmal so ähnlich: Wenn Du das nicht schaffst mit Deinem Willen und Deiner Ausgeglichenheit und Deiner Geduld und Deinem Kampfgeist (mehr Held als Opferrolle 😉 ) — Wer dann??

    Liebe Grüße

    Kay

    Gefällt mir

    11. Mai 2014 um 10:33

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s