Im Märchenland

Sehnsucht

Ich möchte euch heute Nacht ein wenig etwas von meiner Sehnsucht erzählen, der Sehnsucht nach mir selbst. Ich habe in den letzten Jahren mein Herz sehr oft verraten, aber nie meine Freunde, ich habe mich immer bemüht für alle da zu sein, aber das war mein Fehler, denn ich habe dadurch oft selbst verloren, Chancen nicht gesehen oder nicht genutzt.
Ich habe meine innere Ruhe verloren und nach eben dieser sehne ich mich.

Ich war Freitagabend auf einem Treffen von Autoren, ich habe bereits seit einem halben Jahr nicht mehr geschrieben, weil ich es nicht mehr kann, ich bin nicht mehr still, ich Ruhe nicht mehr in mir. Aber ich arbeite wieder daran, ich arbeite hart an mir, es fällt mir nicht leicht, zu sagen, dass ich Ruhe haben möchte, Zeit für mich selbst, aber ich sage es. Bald fahre ich einige Zeit weg, zu meinen besten Freund, 5 Tage sind zu wenig, um zur Ruhe zu kommen, aber es ist ein Anfang, ich vermisse ihn, denn er ist der Einzige, der mich wirklich kennt, wahrscheinlich sogar besser, als ich mich selbst kenne. Ich wünsche mir, dass ich lerne, mein Herz wieder frei zu lassen, selbst meine Freiheit wieder zu leben, aber ich fühle mich rastlos, ich sehne mich danach, Menschen kennen zu lernen, die verstehen, die ähnlich wie ich noch wissen was Freundschaft ist. Die füreinander da sind, und sich nicht gegenseitig auszustechen versuchen, und vor allem sehne ich mich nach der Zeit, als meine einzige Sorge war, was ich morgens in der Schule anziehen soll, und ob ich alle Hausaufgaben habe.

Das liest sich für mich so lächerlich, aber mehr möchte ich eigentlich nicht, ich möchte meine Sorgen vergessen können und wenn ich nur für einige wenige Tage für Niemanden mehr erreichbar bin, einfach verschwinde und ein paar Tage damit verbringe, mich selbst zu suchen, vielleicht finde ich ja in Mannheim, wonach ich suche..

5 Antworten

  1. ich wünsche dir ganz viel Glück und Ruhe bei deiner Suche nach deinem ICH

    Gefällt mir

    7. August 2011 um 0:58

    • Danke, ich denke, vor allem die Ruhe ist wichtig, der Rest wird sich dann hoffentlich von selbst geben, gute Nacht

      Gefällt mir

      7. August 2011 um 1:03

  2. Das ist nicht lächerlich, überhaupt nicht.

    Gefällt mir

    7. August 2011 um 19:13

  3. Es klingt für mich leider trotzdem lächerlich, so nach Dingen, die man in meinem alter gar nicht mehr macht, aber ich will sie machen, egal wie alt ich bin..

    Gefällt mir

    7. August 2011 um 19:36

  4. erwachsen werden? ich mach ja viel unfug mit, aber nicht alles.
    manchmal tut es ganz gut, wenn man einfach die alte tabaluga kassette in den walkman wirft. 😉 *flausch*

    Gefällt mir

    14. August 2011 um 20:56

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s